TG Abgasreinigungstechnik

Diese Seite verfügt über einen geschlossenen Bereich in myVGB. Als Gremienmitglied können Sie sich hier anmelden.

Aufgaben

In der Fachgruppe Abgasreinigungstechnik werden alle Sekundärmaßnahmen zur Abgasreinigung bei Feuerungsanlagen für fossile Brennstoffe, Biomasse und Abfälle behandelt.
  • NOx-Emissionsminderungstechniken (DENOX)
    Verfahren: Selektive Katalytische Reduktion (SCR), Selektive nicht katalytische Reduktion (SNCR)
  • Staub-Emissionsminderungstechniken (DeDust)
    Verfahren: Elektrostatische Abscheidung, nass/trocken (E-Filter), Filternde Abscheidung (G-Filter)
  • SO2-Emissionsminderungstechniken (DeSOx)
    Verfahren: Kalkstein-/Kalkbasis, Bicarbonat; Nasswäsche (REA), Sprüh- und Trocken-Absorption
  • Emissionsminderung von unverbrannten organischen Verbindungen, Aerosolen, gasförmigen und partikelgebundenen Schwermetallen
  • Betriebsoptimierung der eingesetzten Emissionsminderungstechniken
  • Verminderung des internen Energie-Verbrauchs von Emissionsminderungstechniken
  • Schadensanlayse an Abgasreinigungsanlagenteilen
  • Mindestanforderungen, Technische Umsetzung rechtlicher Vorgaben

Service

  • Beratung in folgenden Bereichen
    • Vorschläge zur Verbesserung der Abscheidung von umweltrelevanten Emissionen
    • Vorschläge zur Minderung des Korrosionsrisikos / der Deaktivierung von Katalysatoren
    • Vorschläge zur Minderung der Bypass Strömung und des Eigenbedarfs

Aktuelle Themen

  • Weiterentwicklung der Abgasreinigungstechnik für die Anwendung bei der Neuplanung von Kraftwerken
  • Umsetzung der Vorgaben aus der Industrieemissionsrichtlinie
  • Erarbeitung und Pflege von VGB-Standards:
    • Merkblatt für Bauart, Betrieb und Wartung von Rauchgasentschwefelungsanlagen (REA)
      VGB-M 419 - 1. Auflage 2009
    • Bauart, Betrieb und Wartung von Rauchgasentstickungsanlagen (DeNOx)
      VGB-S-014-2011-DE - 1. Auflage 2011
  • Betreuung von F&E-Vorhaben:
  • laufende forschungsprojekte (Auswahl)
    Projekt-Nr. Kurzbeschreibung
    353

    Untersuchungen zur Technik der Rauchgasentschwefelung mit Meerwasser als Betriebsmedium und dem Schwerpunkt der gekoppelten Gewinnung von Strom und Trinkwasser
    Die Innovation des F&E-Projektes liegt in der Nutzung der Sole aus der Trinkwassererzeugung zur Entschwefelung des Abgases aus fossilbefeuerten Kraftwerken. Durch die Kopplung der Anlagen auf stofflicher und energetischer Ebene kann (neben dem bereits bekannten Einsparpotential durch die Nutzung der Abwärme des Kraftwerkes) die benötigte Wassermenge deutlich reduziert werden, wodurch vorhandene Ressourcen geschont und die Möglichkeit einer effektiven Nachbehandlung sowie der katalytische Effekt der Spurenstoffe (Eisen, Mangan, etc. ) auf die Oxidation deutlich verbessert werden. Durch die Rückvermischung der Sole vor der Einleitung wird der Salzgehalt herabgesetzt, wodurch negative Auswirkungen auf Flora und Fauna minimiert werden.

    Dieses Projekt wird über die AiF (Allianz Industrie Forschung) im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (AiF-Nr. 17118N).

  • abgeschlossene forschungsprojekte (Auswahl)
    Projekt-Nr. Kurztitel
    202 REA-Fluiddynamik (2002)
    230 Optimierung der Düsenanordnung in SO2-Rauchgaswäschern (2004)
    263 Strömungskorrelierte Positionierung der Düsen in REA-Wäschern (2007)
    Eine komplette Übersicht der laufenden und abgeschlossenen Forschungsprojekte aus dem Bereich Kraftwerkstechnologien finden Sie hier.