AG Auftragnehmerbeurteilung und -qualifizierung

Diese Seite verfügt über einen geschlossenen Bereich in myVGB. Als Gremienmitglied können Sie sich hier anmelden.

Grundlagen und Ziele

Die Arbeitsgruppe (AG) "Auftragnehmerbeurteilung und -qualifizierung" setzt die Vorgaben der deutschen Kernkraftwerksbetreiber EnBW Kernkraft GmbH, PreussenElektra GmbH, RWE Power AG und Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH zur Erfüllung der Forderungen der Regel KTA 1401 hinsichtlich des Nachweises der Eignung von Auftragnehmern, die sicherheitstechnisch wichtige Lieferungen und Leistungen für die Kernkraftwerke erbringen, um. Dazu überzeugen sich qualifizierte Betreibervertreter oder beauftragte Stellen von der Wirksamkeit der systembezogenen und der produktbezogenen Qualitätssicherung der Auftragnehmer. Die Beurteilung erfolgt beim Auftragnehmer unter Einbeziehung seiner technischen Einrichtungen, seines Personals, des Qualitätssicherungssystems, seiner Eigen- und Fremdüberwachung sowie des Erfahrungsrückflusses aus der Abwicklung kerntechnischer Aufträge.

Vorrangige Ziele der AG "Auftragnehmerbeurteilung und -qualifizierung" sind,

  • betreiberübergreifende einheitliche Vorgehensweisen für VGB-Auftragnehmerbeurteilungen und für die Qualifizierung und den Qualifikationserhalt von Auftragnehmern festzulegen, sowie
  • deren Eignung gemäß Regel KTA 1401 nachzuweisen.

Aufgaben

Die VGB-AG "Auftragnehmerbeurteilungen und -qualifizierung" stellt sicher:
  • eine einheitliche Abwicklung der Beurteilung von Auftragnehmern,
  • die gegenseitige Anerkennung der Beurteilungsergebnisse durch die Partner,
  • die Qualifizierung und den Qualifikationserhalt der bei VGB-Auftragnehmerbeurteilungen eingesetzten Personen,
  • den auftragnehmerbezogenen Erfahrungsrückfluss,
  • die Führung der VGB-Auftragnehmerliste

sowie

  • die Qualifizierung und den Qualifikationserhalt von Auftragnehmern.