DigiPoll@Energy

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern den Energiesektor tiefgreifend. Für Akteure aller Erzeugungstechnologien ergeben sich auf allen Wertschöpfungsstufen eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten und Chancen um Prozessabläufe zu optimieren,

Hintergrund

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern den Energiesektor tiefgreifend. Für Akteure aller Erzeugungstechnologien ergeben sich auf allen Wertschöpfungsstufen eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten und Chancen um Prozessabläufe zu optimieren, Effizienzpotentiale zu heben, Kosten zu reduzieren und neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen. Ein prominentes Beispiel ist die datengetriebene zustandsbasierte Instandhaltung, predictive maintenance, welche gleichermaßen relevant für unterschiedliche Energieerzeugungsanlagen, wie Windenergieanlagen und thermische Kraftwerke, ist.

Gleichzeitig entstehen durch die Digitalisierung auch Herausforderungen. Neue Akteure drängen in den Markt, neue Fähigkeiten werden benötigt, IT Sicherheit wird unumgänglich, regulatorische Unklarheiten entstehen – um nur einige der Herausforderungen zu nennen.

Ziel und Inhalt

Ziel des VGB-Projekts DigiPoll@Energy ist es, technologie- und wertschöpfungsschrittübergreifend Best Practices zu identifizieren und gemeinsamen Forschungsprojekten und Maßnahmen den Weg zu bereiten. So kann der VGB seine Mitglieder bestmöglich dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die Herausforderungen zu meistern.

Das VGB-Projekt DigiPoll@Energy analysiert auf Basis einer Umfrage den Ist- und Planzustand der digitalen Transformation im Energiesektor bezüglich der Herangehensweise und der Anwendungen. Neben Fragen zur Umsetzung und zu digitalen Anwendungen sowie deren Nutzen wird weiterhin eine Reifegradanalyse der Kernprozesse durchgeführt.

So ergeben sich die 5 DigiPoll@Energy Leitfragen:

  • Wie ist der digitale Reifegrad der Kernprozesse?
  • Welche digitalen Anwendungen werden aktuell genutzt / sind in Planung?
  • Was ist der Nutzen?
  • Was sind Hindernisse?
  • Wie wird die Digitalisierung angegangen?

Ablauf und Datenmanagement

Die Umfrage richtet sich an die VGB-Mitgliedsunternehmen. Diese werden im Oktober 2019 eine Einladung zur Teilnahme per Email erhalten. Nach Abschluss der Umfrage werden ausgewählte Unternehmen zu Deep-Dive Interviews eingeladen, um die in der Umfrage gegebenen Antworten weiter zu konkretisieren.

Der abschließende Bericht wird im Juli 2020 allen VGB Mitgliedern zur Verfügung stehen.

Die Umfragedaten der teilnehmenden Unternehmen werden durch den VGB PowerTech e. V. auf deutschen Servern gehostet und in anonymisierter Form weiterverarbeitet.

Das VGB Projekt wird wissenschaftlich durch den Lehrstuhl für Umweltverfahrens- und Anlagentechnik (Prof. Görner) der Universität Duisburg-Essen unterstützt.