Editorial - VGB PowerTech Journal 3/2020

Wir bei VGB und PTS bleiben weiterhin ein verlässlicher Partner!

In Folge der Corona-Pandemie wurde in den vergangenen Wochen in Deutschland und nahezu allen Teilen Europas und der Welt das private und öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt. Auch die Wirtschaft wird zunehmend in Mitleidenschaft gezogen. Bei einigen Unternehmen der Automobilindustrie wurde die Produktion temporär eingestellt. Weitere Industriebetriebe auch in anderen Branchen folgten. Durch die Einschränkungen im öffentlichen Leben hat die Krise auch tief in den Dienstleistungssektor übergegriffen. Einzelhändler, Restaurants und Hotels haben ihren Betrieb geschlossen. In der Folge ist in Deutschland und anderen europäischen Ländern der Energieabsatz zum Teil deutlich gesunken, und an den Großhandelsmärkten für Energie sind die Preise deutlich zurückgegangen. Die Wirtschaftsforschungsinstitute gehen in ihren Konjunkturprognosen mittlerweile von einer deutlich schrumpfenden Wirtschaft im Jahr 2020 aus. Auch wenn über den weiteren Fortgang der Pandemie nur spekuliert werden kann, werden die Konsequenzen gravierend und nachhaltig sein. Nicht nachhaltig werden aller Wahrscheinlichkeit nach die positiven Auswirkungen auf die Emission von Schadstoffen und Treibhausgasemissionen sein, gleichwohl das deutsche Ziel einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 % gegenüber 1990 plötzlich zum Greifen nahe erscheint. Dabei ist unbedingt zu berücksichtigen, dass die Energiewirtschaft als einzige Branche die an sie gestellten Ziele hinsichtlich der Verringerung der Treibhausgasemissionen nicht nur erreicht, sondern übertroffen hat. Und dass die Branche mit Hochdruck und mit Erfolg daran arbeitet, die von Politik und Gesellschaft an sie gerichteten Erwartungen einer nachhaltigen und in der Zukunft klimaneutralen Strom- und Wärmeversorgung zu erfüllen.

Die Unternehmen der Energiewirtschaft haben bereits frühzeitig geeignete Maßnahmen ergriffen, um die Versorgung im Pandemiefall in vollem Umfang aufrechtzuerhalten. Auf die Energie- und Wasserversorgung in Deutschland und den meisten europäischen Ländern hat das Corona-Virus deswegen bislang keine Auswirkung. Die Grundlage vieler Pandemiepläne in den Unternehmen der Strom- und Wärmeversorgung gehen dabei auf Vorbereitung zurück, die bereits 2006 im Lichte der seinerzeitigen SARS- und Vogelgrippe-Epidemien vom damaligen VGB-Ausschuss „Arbeitsmedizin, Umweltmedizin und Betriebliches Gesundheitsmanagement“ erarbeitet wurden. Dazu zählen z.B. das Schutzstufen- und das Barrierekonzept. Dieses Beispiel zeigt erneut eindringlich, welche Bedeutung und welchen Nutzen die unter dem Dach des VGB betriebene Gemeinschaftsarbeit zwischen den Betreibern von Kraftwerks- und Energieanlagen auch heutzutage mit sich bringen kann.

Um die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu unterbinden und die Gesundheit und Sicherheit unserer Stakeholder zu gewährleisten, hat auch der Krisenstab bei VGB und PTS den Pandemieplan aktiviert und umfangreiche Maßnahmen beschlossen.

Die fortgeschrittene Digitalisierung bei VGB und PTS ermöglicht uns das weitgehende Arbeiten im Home-Office. Gremiensitzungen finden als Online-Konferenzen mit angepasster Agenda statt. Die entsprechenden Tools haben wir implementiert und durchweg positive Erfahrungen gemacht. Alle weiteren Arbeiten, z.B. an VGB-Standards und Forschungsprojekten werden fortgesetzt. Auch der Betrieb und die Entwicklung unserer Datenbanken laufen weiter. Unsere Laborstandorte sind weiterhin besetzt und stets in der Lage die an sie gestellten Anforderungen vollumfänglich zu erfüllen. Durch zeitversetzte Einsatzpläne und individuelle Home-Office Vereinbarungen gelingt es, den Betrieb störungsfrei fortzuführen. Das Infektionsrisiko für unsere Mitarbeitenden vor Ort reduzieren wir durch verstärkte Hygienemaßnahmen und angepasste Verhaltensregeln. Auch Einsätze vor Ort werden in dringenden Fällen weiterhin durchgeführt, wobei jedoch Reisen in Risikogebiete ausgenommen sind. Alle Veranstaltungen bis Ende Mai wurden verschoben und neue Termine zeitnah im Internet kommuniziert. Bitte melden Sie sich weiterhin an und bleiben Sie uns treu. Die Arbeit an unserer Fachzeitschrift und unseren Publikationen und Anzeigen geht ebenfalls weiter, unser Online-Shop ist 24h/7d für unsere Kunden da.

Unsere Digitalisierungsaktivitäten im Rahmen des Projektes VGB100, wie z.B. der neue Social Workspace, schreiten voran und werden unsere Möglichkeiten weiter verbessern. In diesem Zusammenhang bietet die Corona-Krise vielleicht auch die Chance, nachhaltig effizientere Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit zu etablieren.

Im Augenblick sind wir sehr dankbar, dass es bei VGB und PTS bisher keinen COVID19-Fall gegeben hat. Wir bitten um Ihr Verständnis für etwaige Unannehmlichkeiten, die aus dieser für uns alle außergewöhnlichen Situation entstehen sollten. Bei Anfragen und Rückfragen zu unseren Leistungen wenden Sie sich bitte wie gewohnt telefonisch oder per Mail an die Ihnen bekannten Ansprechpartner oder die speziell benannten Kontakte.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und bleiben weiter für Sie da. Und bitte bleiben auch Sie uns weiterhin gewogen, als Gremienmitglieder, Projektpartner, Kunden oder interessierte Mitglieder und Teilnehmer. Achten Sie auf sich und Ihre Angehörigen und bleiben Sie gesund.