Editorial - VGB PowerTech Journal 8/2018

Herzlich willkommen zum VGB-Kongress und IERE Workshop Erzeugung im Wandel 2018
München-Unterschleißheim, 12. und 13. September 2018

„Der wöchentlich wechselnde Speise­plan in der Kantine ist doch der größte Wandel, mit dem wir konfrontiert sind.“ So oder so ähnlich war die öffentliche Wahrnehmung der Herausforderungen eines Energieversorgers in den 1990ern. Was uns damals doch ein wenig verstimmt hat, lässt uns aus heutiger Sicht schmunzeln und zumindest ein Fünkchen Wahrheit zugestehen. Verstehen Sie uns bitte nicht falsch. Seit jeher sehen wir uns mit Herausforderungen konfrontiert, die unsere Unternehmen stets zu Innovationen und Veränderungen antreiben. Seit jeher stellen wir uns diesen Aufgaben, finden clevere Lösungen und setzen diese effizient um. Aber doch ist heute alles anders: Die aktuellen, weltweit sichtbaren Veränderungsprozesse und die gleichzeitig aufgeworfene Vielzahl von Themen und deren über die reine Energieversorgung hinaus gehende Relevanz haben eine völlig andere Dimension: Digitalisierung, Flexibilisierung, Versorgungssicherheit, Energiespeicherung, Dezentralisierung, Sektorkopplung, Mobilität, Klimaschutz und natürlich Marktdesign sind nur ein paar der in der Diskussion befindlichen Themen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Stromerzeugung fast immer an erster Stelle der Kette steht: Digitalisierung, Stromspeicherung, Sektorkopplung und E-Mobilität sind ohne Stromerzeugung weder denkbar noch umsetzbar.

Diese völlig neuen Anforderungen sind natürlich fordernd, aber vor allem bieten Sie eines: Chancen für die Zukunft. Wir sind es, die die Energiewelt der Zukunft mitgestalten. Wir haben die Expertise und Erfahrung. Das ist eine große Ehre, aber auch eine große Verantwortung. Was könnte spannender sein?

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie auf dem VGB-Kongress 2018 in München unter dem Motto

Power Generation in Transition

willkommen heißen. Wir werden dort diskutieren, voneinander lernen und Ideen für die Energieversorgung der Zukunft entwickeln.

Gemeinsam mit Ihnen als Teilnehmende und unseren sachverständigen und renommierten Vortragenden sowie den Unternehmen auf der begleitenden Fachausstellung werden wir in den Vorträgen und Diskussionen neueste und innovative Lösungen für den technischen und kommerziellen Wandel in der Stromerzeugung aufzeigen.

Wir freuen uns auf die fachkundigen Grußworte von Dr. Ulrike Wolf, Ministerialdirigentin und Leiterin der Abteilung Energiepolitik, Energieinfrastruktur im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie, in der Eröffnungsveranstaltung des VGB-Kongresses.

Sonja van Renssen, ep energy post, wird unsere Plenarveranstaltung unter dem Motto „The European development towards CO2 neu-trality“ moderieren. Die Vortragenden der Fachsektionen werden sich mit spannenden Themen aus den Bereichen

  • Sektorenkopplung,
  • Kraftwerksoptimierung,
  • Speicher – Erfahrungen & Potenziale
  • Fortschritt durch Digitalisierung – Produktivität | Wirtschaftlichkeit
  • Kraft-Wärme-Kopplung | Gas to Power Technologies

beschäftigen.

In unserem Dialogforum liegt der Fokus auf den Themen „Optimisation of power plant productivity“, „Progress through digitalisation in operation“ und „Reduction of emissions“.

Zudem freuen wir uns, Sie in München gemeinsam mit unserer internationalen Partnerorganisation IERE – Electric Power Technology Platform begrüßen zu können. Als Teilnehmer des VGB-Kogresses sind Sie herzlich zu den Vorträgen des unter dem gemeinsamen Veranstaltungsmotto „Power Generation in Transition“ parallel stattfindenden IERE-Workshops eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihren Beitrag auf dem VGB-Kongress 2018, dem Branchentreff der Strom- und Wärmeerzeugung, Lassen Sie uns in München gemeinsam über Wege, unsere Ideen sowie unsere Aktivitäten und Arbeiten für die Energieerzeugung der Zukunft, ihre Technologien und Chancen im Markt sprechen. Für einen abwechslungsreichen Speiseplan in den Pausenzeiten ist natürlich auch gesorgt, auch wenn das dieses Mal bestimmt nicht als Change-Thema diskutiert werden wird.