EFENDI-Initiative: VGBs "German Pavilion" der kerntechnischen Industrie in der Türkei

Zum dritten Mal organisierte und koordinierte VGB PowerTech einen Gemeinschaftsstand / "German Pavilion" der kerntechnischen Industrie aus dem deutschsprachigen Raum auf dem NUCLEAR POWER PLANTS II. EXPO & VI. SUMMIT in Istanbul, Türkei.

Zum dritten Mal organisierte und koordinierte VGB PowerTech einen Gemeinschaftsstand (German Pavilion) der kerntechnischen Industrie aus dem deutschsprachigen Raum auf dem NUCLEAR POWER PLANTS II. EXPO & VI. SUMMIT in Istanbul, Türkei. Es handelt sich um eine weitere Aktion im Rahmen der im Herbst 2018 etablierten VGB-Initiative EFENDI "Externe Förderung des Exports nukleartechnischer Güter der deutschen kerntechnischen Industrie" - sowie Unterstützung auf internationalen Märkten und im globalen Wettbewerb.

Diese jährlich stattfindende Konferenz- und Ausstellungsveranstaltung unterstützt den im Zusammenhang mit der Planung, dem Bau und dem späteren Betrieb mehrerer Kernkraftwerksblöcke sich öffnenden türkischen Nuklearmarkt (u. a. Errichtung von vier Blöcken des russischen Reaktortyps VVER-1200 AES-2006 mit einer installierten Leistung von 4.800 MW am Standort Akkuyu; erstes Kernkraftwerk in der Türkei).

Am 5. und 6. März 2019 stellten 16 Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz, die Lieferungen und Leistungen für Kernkraftwerke erbringen, ihre Produkt- und Leistungspaletten dem türkischen Markt vor: Armaturentechnik, Brandschutzlösungen, Dichtungstechnik/Kompensatorenbau, Engineering, Leitwartentechnik, Reinigungstechnik / Filtrationstechnik/Wassertechnologie, Sicherheitstüren, Verankerungs- / Bewehrungstechnik / Verbindungselemente / Montagesysteme, Werkstoffe / Schmiedeleistungen etc.

Ein aufmerksamkeitswirksamer Gemeinschaftsstand als gemeinsame, flexibel nutzbare Informations- und Kommunikationsfläche bot hierfür eine hervorragende Gelegenheit.

Die Delegationsunternehmen betrieben dabei ein zielgerichtetes Networking auf der Grundlage des vom Veranstalter angebotenen B2B-Matchmaking-Programms (NuclearDIRECT), das heißt, die unmittelbare Kontaktaufnahme und -pflege der Delegationsunternehmen mit den anderen auf der Ausstellung vertretenen Firmen innerhalb der "international nuclear community".

Ziel war und ist es weiterhin, die kerntechnische Industrie hierzulande in die im Aufbau befindliche "nukleare Liefer- / Herstellerkette" in der Türkei ("local supply chain") für die dortigen Kernkraftwerks-projekte einzubinden. Dabei wurden Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit an internationaler Kooperation interessierten, vornehmlich türkischen Firmen ausgelotet, Kontakte geknüpft und vertieft. Die beteiligten Firmen nutzten die Möglichkeit, sich bei türkischen und internationalen Firmen ins Gespräch zu bringen, den russischen Vergabe- und Beschaffungsprozess näher kennenzulernen und sich entsprechend bekannt zu machen. Auch haben sie sich gegenüber internationalen Mitbewerbern positioniert oder sich zunächst - wegen bekanntermaßen noch nicht so weit entwickelter Kernkraftwerksprojekte in der Türkei - um eine Zusammenarbeit im nicht-nuklearen Bereich bemüht.

Die in der VGB-Delegation vertretenen Unternehmen haben insgesamt ein sehr positives Fazit aus der Veranstaltung gezogen. Die zahlreichen Kontaktmöglichkeiten und das gemeinsame Networking haben sich für diese Firmen als sehr wertvoll herausgestellt. Mehrere Delegationsunternehmen haben bereits ihr Interesse bekundet, sich auch zukünftig an von VGB geplanten Gemeinschaftsständen auf internationalen Nuklearmessen beteiligen zu wollen.

VGB ist überzeugt, dass mit den angebotenen Gemeinschaftsständen die kerntechnische Industrie hierzulande ihr langjährig unter Beweis gestelltes Know-how aufmerksamkeitswirksam auch weiterhin im internationalen Rahmen anbieten wird. Dies ist ein wichtiger Schritt, das in den Unternehmen noch gebundene kerntechnische Wissen und die vorhandenen nuklearen Erfahrungen trotz des politisch beschlossenen "Atomausstiegs" in Deutschland zu erhalten, ja weiter zu entwickeln.

Damit wird die Grundlage geschaffen, um dieses Know-how auch zukünftig insbesondere in die im Bau, im Betrieb sowie in der Stilllegung und im Rückbau befindlichen Kernkraftwerke und kerntechnischen Einrichtungen weltweit einbringen und vermarkten zu können. VGB wird diesen Wunsch aus der Industrie weiterhin im Rahmen der EFENDI-Initiative unterstützen, z. B. durch einen weiteren VGB-Gemeinschaftsstand / "German Pavilion" auf einer der führenden und weltweit größten Nuklearmessen im Juni des kommenden Jahres in Paris, der 2020 WORLD NUCLEAR EXHIBITION.