Flexibility Toolbox ist online

Die “Flexibility Toolbox” – eine Studie über Maßnahmen zur Erhöhung der Flexibilität kohlebefeuerter Kraftwerke – wurde am 19. April 2018 offiziell an die indischen Partner übergeben.
Download - Study
Datei Typ Datum Grösse
VGB flexibility toolbox (Update: 29-04-18) PDF 01.05.2018 9,9 MB

Die “Flexibility Toolbox” – eine Studie über Maßnahmen zur Erhöhung der Flexibilität kohlebefeuerter Kraftwerke – wurde am 19. April 2018 offiziell an die indischen Partner übergeben.

Im Jahr 2017 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Studie zu verfügbaren Technologien für den flexiblen Betrieb von Wärmekraftwerken – der Flexibility Toolbox – initiiert. VGB PowerTech e.V. hat diese Studie – gemeinsam mit seiner indischen Partnerorganisation EEC (Excellence Enhancement Centre) und der Steag Energy Services GmbH – im Rahmen des Deutsch-Indischen Energieforums (DIEF) erstellt.

Übergabe der Studie “Flexibility Toolbox” an die indischen Partner. Treffen im BMWi in Berlin unter der Leitung von Aniruddha Kumar, Staatssekretär der indischen Regierung, Wolfdieter Böhler, Referatsleiter bilaterale Kooperation im BMWi – unten links; weitere Personen: Prakesh Tiwari (NTPC) und Tobias Winter (GIZ) – unten rechts; obere Reihe von links nach rechts: Rainer Aulinger (Siemens), A.K. Sinha (NTPC), Jörg Uehlin (GIZ), Hendrik Meller (GIZ), N.K. Sharma (NTPC) und Claudia Weise (VGB PowerTech)

Der flexible Kraftwerksbetrieb ist eines der Schlüsselthemen der bilateralen Energiepartnerschaft zwischen Indien und Deutschland. Die Toolbox wurde bei einem Treffen der DIEF-Untergruppe 1 – deren Fokus auf Kohlekraftwerken liegt – am 19. April 2018 in Berlin an die indischen Partner übergeben.

Die Toolbox unterstützt Betreiber von Kohlekraftwerken dabei, die Fahrweise vom Grundlast auf den flexiblen Betrieb umzustellen. Sie enthält Hinweise zu entsprechenden Technologien, Weiterbildungsangeboten und Managementthemen. So beinhaltet die Toolbox beispielsweise 40 verschiedene Maßnahmen zur Erhöhung der Flexibilität, die eine Nachrüstung der Anlage oder größere technische Eingriffe erfordern.

Die Maßnahmen sind verschiedenen Anlagenbereichen zugeordnet und konzentrieren sich auf Verbrennung, Wasser-Dampf-Kreislauf, Turbine, Leittechnik und Hilfssysteme. Die Beschreibung jeder Maßnahme enthält Informationen über:

  • Einfluss auf die Flexibilität
  • Einschränkungen, die durch die Maßnahme behoben werden
  • Merkmale der Maßnahme
  • erforderliche Investitionen
  • Zeitaufwand für die Implementierung