European Concentrated Solar Thermal Roadmap (ECOSTAR)

Projektnummer 252

Die Stromgestehungskosten solarthermischer Kraftwerke betragen zur Zeit rund 15 Euro-ct/kWh. Solarthermische Kraftwerke sind somit auch für Standorte mit einer hohen solaren Einstrahlung nicht konkurrenzfähig zu fossil befeuerten Kraftwerken.

Die Studie untersucht das Kostenreduktionspotential für solarthermische Kraftwerke. Ziel ist es, in den kommenden 15 Jahren die Stromgestehungskosten um den Faktor 3 bis 4 zu senken. Hierzu werden die zukünftigen Entwicklungen der Komponenten von Parabolrinnen- und Solarturmkraftwerken analysiert und bewertet.

Durch den Einsatz von Speichertechnologien sollen solarthermische Kraftwerke zukünftig optimal in den gesamten Kraftwerkspark integriert werden.

Aufgabe der Energiewirtschaft (VGB) ist es, die von den betreffenden Forschungsinstituten vorgeschlagenen Entwicklungen unter realistischen Gesichtspunkten zu bewerten.

Das EU-geförderte Forschungsprojekt wird in der Zeit vom 1. Dezember 2003 bis zum 31. Januar 2005 unter der Koordination des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln, unter der Projektleitung von Prof. Robert Pitz-Paal durchgeführt. Projektpartner sind Centro de Investigaciones Energeticas, Medioambientales y Tecnologicas (CIEMAT), Spanien; Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS), Frankreich; Weizmann Institute of Science (WIS), Israel; Swiss Federal Institute of Technology (ETH), Schweiz; Institute for High Temperatures of the Russian Academy of Sciences (IVTAN), Russland; VGB PowerTech e. V.