Verständnismodell für Verschlackung und Verschmutzung (3V)

Projektnummer 277

Verschlackungs- und Verschmutzungsphänomene stellen heute limitierende Faktoren bei der Brennstoffauswahl für fossil befeuerte Dampferzeuger dar.

Die Arbeitsgruppe 3V des Arbeitskreises „Brennstofftechnik und Feuerungen“ hat sich zum Ziel gesetzt, ausgehend von betrieblichen Erfahrungen einfache und praxisnahe Bewertungskriterien für Kohlen(-mischungen) zu erarbeiten, in denen die herkömmlichen Kennzahlen mit Anlagen- und Betriebsparametern verknüpft sind.

Es wird erwartet, dass sich aus diesen Überlegungen gezielte Fragestellungen ergeben, die geeignet sind, Untersuchungen anzustoßen, durch die die Grenzen bisheriger Erfahrungen schärfer erfasst und erweitert werden.

Die in diesem Sinne von der Arbeitsgruppe 3V aus der betrieblichen Praxis heraus aufgeworfenen Fragen und daraus definierten Untersuchungsaufgaben sollen u. a. durch Arbeitsgruppen der Universitäten Bochum (Institut Prof. Scherer) und Duisburg/Essen (Institut Prof. Görner) bearbeitet werden, die im Rahmen der ef Ruhr unter maßgeblicher (finanzieller) Beteiligung von Mitgliedsfirmen des VGB geeignete Versuchsstände aufgebaut haben. Die Arbeitsgruppe 3V wird ein entsprechendes Versuchsprogramm für die Hochschulen anregen.