Machbarkeitsstudie Innovations-Kraftwerk Duisburg

Projektnummer 319

Aufgabe dieser Studie war es, die Wirtschaftlichkeit der 700°C-Technologie in einer KWK-Anlage mit nachgeschalteter Rauchgaswäsche/CCS zu untersuchen, wobei der Einschätzung der zukünftigen Entwicklung der Marktbedingungen - insbesondere bei Ausweitung der Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien - besondere Bedeutung zukam. Darüber hinaus war dieser aus einer Kombination zukunftsweisender Technologien resultierende Anlagentyp insbesondere auch im Kontext energie- und klimapolitischer Ziele zu betrachten. Bewusst wurde eine frühe Entwicklungsphase der Technologien gewählt, um auf diese Weise künftige Schwerpunkte der Entwicklung identifizieren zu können. Insbesondere galt es Fragen der Auslegung und Fertigung von Komponenten zu präzisieren, die von besonderer Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit sind.

Von grundlegender Bedeutung für die Machbarkeitsstudie sind das Projekt COMTES700 und die Studie NRW PP700. Inhalt der Studie NRW PP 700 ist die Ausarbeitung eines technischen Konzepts, das auch die Abtrennung von CO2 aus dem Rauchgas mit betrachtet, und zwar sowohl in dem Sinne, was vorbereitend getan werden kann/muss, als auch hinsichtlich einer vollen Integration der CO2-Abtrennung.

Zusammenfassend kann als wesentliches Ergebnis der Studie festgehalten werden, dass die Kosten der neuen Technologien in der frühen Entwicklungsphase einem wirtschaftlichen Betrieb entgegenstehen und dass ein deutlich erhöhter CO2-Zertifikate-Preis die treibende Kraft für die Einführung von CO2-emissionsarmen Technologien sein wird. Wenngleich die Unwägbarkeiten, die hinsichtlich der Entwicklung zukünftiger Rahmenbedingungen und Marktentwicklung bestehen, eine Prognose erschweren, dürfte die Marktfähigkeit dieser Kraftwerkstechnologien gegen Mitte der 20er Jahre zu erwarten sein.

Die Erstellung der vorliegenden Machbarkeitsstudie wurde durch das Land NRW im Rahmen des Programms für rationelle Energieverwendung, regenerative Energien und Energiesparen - progres.NRW - im Programmbereich "Innovation" gefördert.