Galileo‐Preis Werkstoffprüfung 2017 an Christian Ullrich verliehen

Leiter der VGB PowerTech Technischen Dienste für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Werkstoffentwicklung und ‐prüfung ausgezeichnet
  • Leiter der VGB PowerTech Technischen Dienste für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Werkstoffentwicklung und ‐prüfung ausgezeichnet
  • Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM), Deutscher Verband für Materialforschung und ‐prüfung (DVM) sowie Stahlinstitut VDEh verleihen Galileo‐Preis seit 2007; in diesem Jahr im Rahmen ihrer Tagung „Werkstoffprüfung“ in Berlin
Christian Ullrich Christian Ullrich

Christian Ullrich, Leiter der VGB PowerTech Technischen Dienste, ist mit dem mit 2.000 Euro dotierten Galileo‐Preis Werkstoffprüfung 2017 ausgezeichnet worden. Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM), der Deutsche Verband für Materialforschung und ‐prüfung (DVM) sowie das Stahlinstitut VDEh würdigten damit auf ihrer Tagung „Werkstoffprüfung“ die herausragenden Verdienste des 34‐jährigen Diplom‐Ingenieurs auf dem Gebiet der Werkstoffe für Hoch‐ und Höchsttemperaturkraftwerke. Christian Ullrich hat mit Blick auf die Werkstoffentwicklung, Qualitätssicherung, Bauüberwachung und Analyse von Schadensfällen wegweisende Beiträge für die Kraftwerkstechnik geleistet.

Hochqualifizierte, zuverlässige Werkstoffe, die bei hohen Temperaturen eingesetzt werden können, sind für die Weiterentwicklung der Kraftwerkstechnik unerlässlich.

Hohe Temperaturen ermöglichen effizientere Kraftwerke, sparen Brennstoff, schonen damit die Umwelt durch geringere Emissionen und können die Wirtschaftlichkeit der Anlagen optimieren. Eine besondere Rolle spielen sie auch, wenn es um die Flexibilität – schnelle Leistungssteigerungen bzw. ‐ absenkungen – von Kraftwerken und damit deren wichtige Unterstützerrolle bei der Integration erneuerbarer Energien in die Stromversorgungsnetze geht. Wichtige Einzelbeiträge von Ullrich, die das Preiskomitee würdigt, sind Schadensuntersuchungen zum Kraftwerks‐Hochtemperaturwerkstoff „T24" die Fortschreibung des VDI‐Wärmeatlas und der VGB-Standard 517 zur Gefügeausbildung und Zeitstandschädigung von Kraftwerksstählen. Dabei verknüpft eine enge Zusammenarbeit mit Professor Dr.‐Ing. Wolfgang Tillmann und Dipl.‐Ing. Hans‐Georg Rademacher, Lehrstuhl für Werkstofftechnologie der Technischen Universität Dortmund, diese Themen und Arbeiten.

Dr. Hans Bünting, Vorsitzender des VGB PowerTech und Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, sagt anlässlich der Preisverleihung: „Es freut mich, dass wir mit Christian Ullrich einen Mitarbeiter bei VGB haben, dessen Leistungen jetzt durch die drei Institutionen gewürdigt werden. Der Galileo-Preis würdigt aber auch die Gesamtleistung des VGB, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Christian Ullrich zusammenarbeiten und solche technologischen Highlights ermöglichen. Das unterstreicht die wichtigen Beiträge des VGB in der Strom- und Wärmeerzeugung.“

Christian Ullrich studierte an der Technischen Universität Dortmund Maschinenbau mit Vertiefung Werkstofftechnik/ Qualitätswesen. Nach dem Studium war er als Projektingenieur in der Kraftwerkstechnik und im Kraftwerksservice tätig, bevor er im Jahr 2013 Leiter der Technischen Dienste des VGB PowerTech wurde.