VGB-Workshop "Kraftwerksflexibilisierung"

23./24. September 2014 in Velen


Trotz Neuausrichtung der Energieerzeugung, Ausbau der erbarer Energien und neuer Speichermöglichkeiten, internationale Netzeinbindung und Netzausbau werden auch in Zukunft tionellen Kraftwerke Grundlast abdecken und zusätzliche Kapazitäten für Spitzenlastzeiten zur Verfügung stellen.

VGB-Workshop "Kraftwerksflexibilisierung 2014"Neben der Laständerung einzelner Anlagen ist es künftig wichtig, die Mindestlast der Kraftwerke zu reduzieren sowie den Wirkungsgrad im Teillastbereich zu erhöhen. Deshalb werden künftig Kohlekraftwerke, GuD- beziehungsweise Gaskraftwerke für eine flexible Stromerzeugung in Abhängigkeit von den Marktpreisen für Brennstoffe und der Energieerzeugungskosten genutzt werden. Die konventionellen Kraftwerke werden ihren Beitrag für die System- und Versorgungssicherheit leisten. Die entsprechende Auslegung, Konstruktion und Fahrweise neuer fossil befeuerter Kraftwerke aber auch die Modernisierung bestehender Anlagen (Retrofit) in Richtung Flexibilisierung ist dazu erforderlich. Zur Aufbereitung verschiedener Themen zur Flexibilisierung im konventionellen Kraftwerksbereich sowie zur Ableitung notwendiger Maßnahmen für die VGB-Gremienarbeit und der F&E-Ausrichtung wird der VGB-Workshop Kraftwerksflexibilisierung dienen.

Der Workshop richtet sich an den Personenkreis, der mit der Planung, Konstruktion, Beschaffung, Errichtung, Inbetriebnahme und Betrieb fossilbefeuerter Kraftwerke einschließlich der Zustandsüberwachung und Prüfungen von Anlagen beschäftigt ist.

Das aktuelle Programm steht Ihnen zum Download zur Verfügung:

Es gibt einen kostenlosen Bustransfer vom Hauptbahnhof Essen und Flughafen Düsseldorf zum SportSchloss Velen und zurück.
Weitere Informationen finden Sie hier!

Ansprechpartner

Online-Anmeldung

Veranstaltungsort