Kurzfassungen - VGB PowerTech Journal 3/2004

Der baltische Markt – Vision und Realität

C.E. Nyquist

Die Energieversorgungsunternehmen für Strom und Gas der baltischen Region haben eine effiziente Zusammenarbeit etabliert, um die Energieversorgung weiter effizient zu gestalten. Die Elektrizitätsversorgungsunternehmen kooperieren innerhalb des BALTIC-Verbundes, die Gasversorgungsunternehmen im Rahmen von BALTIC Gas. Als Zukunftsvision wird ein gemeinsamer Elektrizitätsmarkt angestrebt.

Die technische Umsetzung des CO2-Emissionshandels

St. Bockamp

Der aufkommende CO2-Emissionshandel bestimmt die Diskussion in weiten Teilen der Bereiche Kraftwerkstechnik und produzierendes Gewerbe. Die Auswirkungen für die Anlagenbetreiber werden aller Voraussicht nach die bisherigen Veränderungen der letzten Jahre im Bereich der Energiewirtschaft deutlich übertreffen. Im vorliegenden Beitrag werden u. a. der Inhalt der Emissionshandelsrichtlinie und der Ablauf des Emissionshandelsprozederes unter technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Gesichtspunkten analysiert.

Emission Trading – Auswirkungen der EU-Richtlinie

E. Meller

Knapp zwei Jahre nach der Vorlage eines Richtlinien-Entwurfs durch die Europäische Kommission ist die Richtlinie zur „Einführung eines EU-weiten Handels mit Treibhausgas-Emissionszertifikaten“ In-Kraft-getreten. Im Mittelpunkt der Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht steht die Erstellung eines Nationalen Allokationsplanes, dem Kernelement des Zertifikatehandels. Für die Stromwirtschaft relevante Aspekte werden erörtert.

Müllverbrennungsschlacken: umwelt- und verwertungsrelevante Eigenschaften

H. Riedel

Im Rahmen zweier Forschungsvorhaben wurden die umwelt- und verwertungsrelevanten Eigenschaften von Müllverbrennungsschlacke (MV-Schlacke) eingehend untersucht. Aufbau, Schadstoffgehalt und Auslaugverhalten von Schlacke sowie die Eignung von Schlacke für den Einsatz bei Bauvorhaben standen als zwei Schwerpunkte im Vordergrund. Der Einsatz von MV-Schlacke als Sekundärrohstoff z. B. in Bauvorhaben stellt entsprechend der Untersuchungsergebnisse eine sinnvolle Verwertungsmöglichkeit dar.

Bestimmungsverfahren zur Raumbeständigkeit von HMV-Aschen

K. Mesters

Rund 1,5 Mio. t HMV-Aschen zur Verwertung im Straßen- und Hochbau stehen in Deutschland jährlich zur Verfügung. Das wichtigste Verwertungsgebiet ist der Straßenbau mit rund 55% Anteil. Ein umfangreiches technisches Regelwerk besteht für diesen Einsatzbereich. Im Hochbau erfolgt der Einsatz u.a. als Verfüllmaterial. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens der VGB-Forschungsstiftung (VGB-Projektnummer 178) zusammen mit dem Recycling-Verband sollte versucht werden, ein Laborverfahren zur Prüfung der Raumbeständigkeit von HMV-Aschen beim Einsatz als Verfüllmaterial zu entwickeln.

Grundwasserschutz bei Abfallverwertung und Produkteinsatz

M. Böhme

Nach dem wasserrechtlichen Besorgnisgrundsatz darf es zu keinen schädlichen Veränderungen der Eigenschaften des Grundwassers kommen.
Das von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) erarbeitete Konzept “Grundsätze des vorsorgenden Grundwasserschutzes bei Abfallverwertung und Produkteinsatz“ (GAP) konkretisiert diesen wasserrechtlichen Besorgnisgrundsatz. Im Beitrag wird das GAP-Konzept mit seinen Randbedingungen beschrieben und seine Bedeutung für die Ableitung technischer Regel erläutert.

Neue Bedientechnik für den Block 7 des HKW Heilbronn

A. Schievink, W. Heidrich und H.-J. Tewinkel

Im Jahr 2001 erteilte die EnBW der ABB den Auftrag, den zentralen Blockleitstand des Blocks 7 des HKW Heilbronn konsequent auf Bildschirmbedienung umzurüsten und gleichzeitig die Möglichkeit zu schaffen, sämtliche Nebenanlagen vom Blockleitstand zu überwachen und zu bedienen. Eine enge Abstimmung zwischen Lieferant und Betrieb gewährleistete bei der erfolgten Umrüstung die Einhaltung der festgelegten Termine.

Remote Expert Center
Höchste Verfügbarkeit des Prozessleitsystems bei verringerten Wartungskosten

B. Leichs und A. Dobbertin

Höchste Verfügbarkeit des Prozessleitsystems erfordert schnellstmögliche Beseitigung von Störungen. Das erforderliche Know-how bei seinem eigenen Instandhaltungspersonal vorzuhalten und immer auf den neuesten Stand zu bringen, ist aufwendig. Hier bietet das Remote Expert Center durch die zentrale Vorhaltung von Experten-Know-how und den Einsatz wissensbasierter Datenbanken zusammen mit moderner Datenkommunikationstechnik eine kostengünstige Lösung, die eine kompetente Analyse und Behebung von auftretenden Störungen bietet.

Notstromdiesel – Sicherheitsleittechnik mit speicherprogrammierbaren Steuerungen

G. Breidenich, M. Lüdtke, E. Baumann und Th. Engelmayer

Für den Notstromdiesel-Aggregatschutz als Bestandteil der Sicherheitsleittechnik im Kernkraftwerk Biblis, Blöcke A und B wurde ein neuartiges Konzept entwickelt. Dieses wurde mit modernen speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) realisiert. Es ist auf alle Systeme mit hohen Verfügbarkeitsanforderungen (z. B. Kraftwerksturbinen, Flugzeugtriebwerke, Bergbaupumpen usw.) übertragbar. Die diversitäre Programmbearbeitung ist das eigentliche „Highlight" des Konzeptes. Sie ist für einkanalige Auslegungen geeignet, wo sowohl im Bereitschafts- als auch im Betriebszustand die ordnungsgemäße Funktion nachzuweisen ist und manuelle Prüfungen zu reduzieren bzw. zu vermeiden sind.