Kurzfassungen - VGB PowerTech Journal 8/2005

Wasserstoff: Pfade und Szenarien

Martin Wietschel und Ulrike Hasenauer

Im Fokus steht die Frage, welche unterschiedlichen Pfade zur Bereitstellung und Nutzung von Wasserstoff unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit und des Klimaschutzes sinnvoll erscheinen. Neben der Diskussion von einzelnen Pfaden mit dem Schwerpunkt auf mobilen Anwendungen werden zusätzlich Gesamtszenarien für die Einführung von Wasserstoff im mobilen und stationären Sektor für die EU-25 und das Jahr 2030 entwickelt und diskutiert. (EN)

Effiziente Nutzung von Biomasse

Norbert Pesendorfer und Johann O. Reinalter

Salzburg AG investiert laufend in neue Biomasse-Projekte und setzt dabei auf modernste Technologien. Dies wurde auch beim Bau des Biomasse-Heizkraftwerkes Abtenau umgesetzt. Es besteht im Wesentlichen aus einer Biomassefeuerung mit Vorschubrostfeuerung und nachgeschaltetem Thermoölkessel sowie einem ORC-Modul (Organic Rankine Cycle) zur Stromerzeugung. Der für den Betrieb benötigte Brennstoff wird zum größten Teil durch Nebenprodukte eines benachbarten Sägewerks abgedeckt.

Kopswerk II – Rahmenbedingungen und Neubau

Ernt Pürer

Am 1. September 2004 ist mit dem Neubau des Pumpspeicherwerkes Kopswerk II mit 450 MW Leistung begonnen worden. Der Bedarf an Pumpspeicherung und die Nachfrage nach Regelenergie sowohl im Turbinen- als auch im Pumpbetrieb haben das technische Konzept des neuen Pumpspeicherwerkes maßgeblich bestimmt. Die einzelnen Kraftwerkskomponenten und insbesonders die Konzeption der Anlage werden vorgestellt.

Solarthermische Kraftwerke – wie erreicht Solarstrom Wirtschaftlichkeit

Robert Pitz-Paal, Jürgen Dersch, Barbara Milow, Félix Téllez, Alain Ferriere, Ulrich Langnickel, Aldo Steinfeld, Jacob Karni, Eduardo Zarza und Oleg Popel

Strom aus solarthermischen Großkraftwerken ist umweltfreundlich, schont das Klima und hilft, wertvolle fossile Ressourcen zu schonen. Er kann heute noch nicht mit den Erzeugungskosten von konventionellen Kraftwerken konkurrieren. Eine durch die Europäische Union geförderte Studie unter dem Namen ECOSTAR zeigt hier Perspektiven auf. Sieben unterschiedliche Technologien zur solarthermischen Stromerzeugung wurden untersucht. Innovationen zur Kostensenkung wurden erarbeitet und Prioritäten für zukünftige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten abgeleitet.

Erfahrungen mit Wartungsverträgen für Windkraftanlagen

Jana Hartwig

EnBW Kraftwerke AG betreibt Windenergieanlagen verschiedener Hersteller. Während der Planung, der Errichtung und der Inbetriebnahme sowie in den ersten Betriebsmonaten konnten sehr unterschiedliche Erfahrungen gesammelt werden, so u. a. auch beim Abschluss der Wartungsverträge. Sowohl die Wartungskonzepte der Hersteller als auch die Vertragsinhalte und der Service selbst unterscheiden sich. Die bisherigen Erfahrungen der EnBW Kraftwerke AG mit den verschiedenen Konzepten werden aufgezeigt.

Der Offshore-Windpark Arklow Bank

Andreas Wagner

Das Offshore-Windparkprojekt Arklow Bank vor der Küste Irlands setzt einen Meilenstein für die globale Windenergiebranche. Erstmals wurden Anlagen mit über 3 MW Leistung off-shore installiert. Die Inbetriebnahme von sieben Windenergieanlagen von GE mit je 3,6 MW ist abgeschlossen, und der Windpark wurde offiziell eingeweiht. Das derzeitige Projekt wird als erste Phase eines Gesamtkonzeptes gesehen, das nach einer Demonstrationsphase erheblich ausgebaut werden soll. (EN)

Mitverbrennung von Kohle und Biomasse in einem 315-MW-CFB-Kessel

Lars Eidensten, Andrzej Kucinski, Ahmed El-Dorghamy, Per Kallner und Nicklas Simonsson

Elektrocieplownie Warszawskie SA hat zum Einsatz in Kraftwerken verschiedene Gemische aus Kohle und Biomasse sowohl in Versuchen in einer in Betrieb befindlichen Anlage als auch im Rahmen separater Laboruntersuchungen getestet. Hauptziel des Messprogramms während der maßstabgerechten Versuche war die Untersuchung des Einflusses der gemeinsamen Verbrennung auf die Emissionen, den Gesamtwirkungsgrad des Kraftwerks und die erreichbare Volllast des Kessels. Weiterführende Test im Labormaßstab wurden für Detailprobleme durchgeführt. (EN)

SCR-Deaktivierung infolge vermehrten Einsatzes von Sekundärbrennstoffen

Leonardus H. J. Vredenbregt und Doctor Ronald Meijer

In den Niederlanden werden zukünftig wahrscheinlich alle kohlebefeuerten Kraftwerke mit SCR-Katalyseanlagen zur Minimierung der NOx-Emissionen ausgestattet. Gleichzeitig nimmt die Mitverbrennung sekundärer Brennstoffe zu. Daher ist es erforderlich, die Mechanismen der Deaktivierung der SCR-Katalysatoren als Konsequenz der Mitverbrennung sekundärer Brennstoffe zu untersuchen. Dazu durchgeführte und laufende Arbeiten mit deren Ergebnissen werden vorgestellt. (EN)

Neuerungen und Einsparpotentiale beim Bau von Kraftwerken

Heinz-Dieter Köpper und Dieter Lehnen

Die fossilen Energieträger Braunkohle und Steinkohle werden auch im künftigen Energiemix einen maßgeblichen Anteil einnehmen. Da insbesondere die Bautechnik hier eine große Bedeutung hat, werden Neuerungen und Einsparpotentiale beim Bau dieser Anlagen erörtert. Dabei müssen alle Bauwerke, Bauteile, Bauverfahren und Materialien auf den Prüfstand, um ein sicher zu betreibendes und kostengünstiges Kraftwerk zu errichten.

VGB-Datenbank KISSY – Unterstützung für VGB-Mitglieder durch ein modernes IT-Werkzeug und neue Kennwerte

Jürgen Aydt und Ralf Kirsch

Seit 40 Jahren beschäftigt sich ein Arbeitskreis der VGB mit Kennwerten zum Betrieb von Kraftwerken, und seit über 30 Jahren werden entsprechende Daten von VGB aufgenommen und anonymisiert publiziert. Mit der Liberalisierung der Elektrizitätsmärkte haben sich Anforderungen geändert und dementsprechend hat VGB die neue Verfügbarkeits-Datenbank KISSY implementiert. KISSY liefert den Anwendern ein erweitertes Spektrum an Tools und Auswertemöglichkeiten.

Auswirkungen von Gastemperatur-Ungleichförmigkeiten am Turbineneintritt auf Bauteillebensdauer und Performance

Uwe Gampe und Manfred Freimark

Abhängig von Bauart und Betrieb der Gasturbinen-Brennkammer entstehen mehr oder weniger ausgeprägte Ungleichförmigkeiten der Heißgastemperatur über dem Umfang am Brennkammeraustritt. Dies führt bei den thermisch am höchsten beanspruchten Bauteilen auch zu Schäden vor Erreichen des planmäßigen Zeitpunktes des Bauteilwechsels. Für zwei typische Bauarten von Brennkammern werden Möglichkeiten der Bestimmung der Heißgastemperatur-Ungleichförmigkeit exemplarisch dargestellt sowie mögliche Folgewirkungen erörtert.

Quecksilber in der nassen Gasreinigung: Komplexbildung, Redoxpotenziale und ihre Auswirkungen auf die Abscheidung

Margot Bittig und Bernhard Pieper

Das Verständnis des Verhaltens von Quecksilber in der Rauchgaswäsche muss revidiert werden. Messungen an Großanlagen zeigen: Der pH-Wert in einem Wäscher hat keinen Einfluss auf die Konzentration von Hg(II) im Reingas hinter dieser Stufe. Die Hg(II)-Konzentration in der Gasphase hinter einer Waschstufe ist vielmehr eine Funktion des Verhältnisses der Konzentrationen von Chlorid und gelöstem zweiwertigen Quecksilber im Waschwasser dieser Stufe. Das vorgeschlagene physikalisch-chemische Modell deutet die experimentellen Befunde.

Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie

Otto Pirker

Mit der im Dezember 2000 in Kraft getretenen Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union (EU-WRRL) wurde ein neuer Ordnungsrahmen für eine einheitliche Wasserpolitik in Europa geschaffen. Die Umsetzung dieser Richtlinie droht speziell die Wasserkraft massiv zu betreffen. Der wasserwirtschaftliche Planungsprozess wird wohl eine fundamentale Änderung in seiner Ausrichtung erfahren. (EN)

Mit (EN) gekennzeichnete Beiträge werden in englischer Sprache veröffentlicht.