Vergleichende chemisch-mineralogische Untersuchungen an SiC-Stampfmassen und SiC-Steinen für die feuerfeste Zustellung von Abfallverbrennungsanl. (FP 165)

ehem. Bestell-Kennz.: Nein
ISBN: urn:isbn:978-3-86875-260-1
Bestell-Kennz.: TW215
Erscheinungsdatum: 01.11.1999
Gewicht: 300 g

Verfügbarkeit: Auf Lager

zzgl. Steuern: 50,00 € Inkl. Steuern: 53,50 €
zzgl. Versandkosten

Kurzbeschreibung

Seit der Einführung der 17. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz mit den darin enthaltenen Anforderungen zum Betrieb von Feuerungsanlagen für Abfälle und vergleichbare Stoffe sowie der entsprechenden europäischen Richtlinien werden bei praktisch allen Abfallverbrennungsanlagen in Europa, in denen die geforderten hohen Verbrennungstemperaturen und Verweilzeiten eingehalten werden, vermehrt gravierende Schäden an den Feuerfestsystemen festgestellt. Die Feuerfestsysteme haben heute nicht mehr wie in früheren Zeiten die alleinige Aufgabe, den Stahlbau vor der thermischen Einwirkung der Feuerungsgase zu schützen, sie übernehmen zunehmend die Rolle eines thermisch notwendigen Bauteiles, das wärmetechnisch auszulegen ist, und ohne das ein Betrieb der Anlagen innerhalb der gesetzlich festgelegten Randbedingungen mehr möglich ist. Gleichzeitig muß die althergebrachte Schutzwirkung weiter erfüllt werden.

Die beobachteten Schäden führen zu Standzeiten von zum Teil deutlich weniger als einem Jahr. Daher mußte festgestellt werden, ob der offensichtliche Zusammenhang sicher auf veränderte Betriebsbedingungen oder auf geänderte Materialeigenschaften zurückgeführt werden muß. Weiterhin muß überlegt werden, ob Maßnahmen zum stofflichen und rohstofflichen Recycling als Ursache in Frage kommen. Zur Klärung dieser Fragen sind Untersuchungen erforderlich, die einerseits die beobachteten Erscheinungen an den Feuerfestmaterialien deuten helfen, andererseits die ebenfalls beobachteten veränderten Schadensbilder an den Kesselstählen einschließen. Dazu sind insbesondere mineralogische Untersuchungen geeignet, da nur diese eine gesicherte Phasenanalyse ermöglichen und daher definitiv Aufschluß über mögliche Reaktionen und Reaktionsmechanismen liefern können. Erste derartige Untersuchungen, die inzwischen 30 Jahre alt sind, konnten bereits wesentliche Einzelheiten in dieser Hinsicht aufklären. Mit heutigen verbesserten Untersuchungsmethoden können diese Erkenntnisse erheblich erweitert werden. Diese Art der Überprüfung ermöglicht auch Erkenntnisse über die Auswirkungen der veränderten Stoffströme und der veränderten thermischen Verhältnisse in den betroffenen Feuerungen. Die gewonnenen Erkenntnisse sind zunehmend auch für andere Feuerungsarten von Bedeutung, zumal sich in der jüngeren Vergangenheit gezeigt hat, daß auch Kohlefeuerungen von den Chlorgehalten des Brennstoffes sehr viel stärker als bisher angenommen und in ähnlicher Weise wie Abfallfeuerungen beeinflußt werden. Dies gilt insbesondere bei der Mitverbrennung von Abfallstoffen in Kraftwerksfeuerungen.

Vergleichende chemisch-mineralogische Untersuchungen an SiC-Stampfmassen und SiC-Steinen für die feuerfeste Zustellung von Abfallverbrennungsanl. (FP 165)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Weitere Information

* Pflichtfelder

zzgl. Steuern: 50,00 € Inkl. Steuern: 53,50 €