Wasserchemie in Kraftwerken – Werksbesichtigung einer indischen Delegation

Vom 22. bis 30. August 2019 besuchte eine indische Delegation mehrere Kohlekraftwerke und Labore in Deutschland und den Niederlanden. Ziel der Besuche war es, Einblicke in wasserchemische Konzepte sowie Untersuchungsmethoden beim Betrieb von Kohlekraftwerken zu gewinnen.

Vom 22. bis 30. August 2019 besuchte eine indische Delegation mehrere Kohlekraftwerke und Labore in Deutschland und den Niederlanden. Ziel der Besuche war es, Einblicke in wasserchemische Konzepte sowie Untersuchungsmethoden beim Betrieb von Kohlekraftwerken zu gewinnen. Die Besuche waren Teil eines Projekts, das der VGB für ein indisches Konsortium durchführt, dem der Stromerzeuger NTPC, BHEL (Bharat Heavy Industries Limited) und IGCAR (Indira Gandhi Center of Atomic Research) angehören. Das Projekt umfasst eine Begutachtung des vom Konsortium vorgeschlagenen Wasserchemie-Konzepts für ein 700°C-Kraftwerk.

Im Rahmen der Werksbesichtigung wurden die Kraftwerke GKM und Eemshaven besucht sowie mehrerer Labore:

  • VGB-Labore für Öl-, Wasser- und Materialuntersuchungen in Essen und Gelsenkirchen
  • Katalysatorlabor von LABORELEC Deutschland in Gelsenkirchen
  • RUHR Lab GmbH (Kraftstoff- und Produktanalyse) in Gelsenkirchen
  • SYNLAB Analytics & Services LAG GmbH (Kraftstoff, Nebenprodukte, Öl, Wasser) in Jänschwalde
  • Materiallabor der VPC GmbH in Jänschwalde

Weitere Besuche der Messgruppe der VPC GmbH in Jänschwalde sowie des Autoklaven-Prüfstands der TU Dortmund rundeten das Werksbesichtigungsprogramm ab.

Wasserchemie in Kraftwerken – Werksbesichtigung einer indischen Delegation Überblick über das Besichtigungsprogramm

Über das indische 700°C-F&E-Programm

Das indische Programm „Advanced Ultra Super Critical“ wird unter der Schirmherrschaft der indischen Regierung vom Konsortium aus NTPC, BHEL und IGCAR durchgeführt und besteht aus zwei Phasen:

  • Phase I ist die F&E-Phase für die Technologieentwicklung.
  • In Phase II wird eine 800-MW-Einheit mit Dampfparametern von mehr als 300 bar und 710°C/720°C installiert.

Phase I wurde von der indischen Regierung im Jahr 2016 genehmigt. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten begannen offiziell im April 2017 und werden voraussichtlich im September 2019 enden. In Phase II wird am Standort Sipat von NTPC eine Technologie-Demonstrationsanlage errichtet. Das F&E-Programm umfasst Teilprojekte zu allen relevanten Themen wie Anlagendesign, Materialentwicklung/-qualifizierung, Fertigungstechnologieentwicklung oder Wasserchemie. Der VGB führt seit Ende März 2019 eine Begutachtung des wasserchemischen Konzepts der Demonstrationsanlage durch – offizielles Projektende war der 30.September 2019.