Wasserkraft - Ein unverzichtbarer Teil der sicheren Stromversorgung in Europa

Schwerwiegende Stromnetzstörung vom 8. Januar 2021 unterstreicht Bedeutung von Reservehaltung und Regelenergie. Wasserkraft hat maßgeblich zur Stabilisierung der europäischen Stromnetze beigetragen.
  • Schwerwiegende Stromnetzstörung vom 8. Januar 2021 unterstreicht Bedeutung von Reservehaltung und Regelenergie
  • Wasserkraft hat maßgeblich zur Stabilisierung der europäischen Stromnetze beigetragen
  • Weitere intelligente Kombination von Stromerzeugern und -verbrauchern im Netz erforderlich mit Wasserkraft als effizientem, zuverlässigem, flexiblem und speicherbarem Teil der „erneuerbaren Familie“

Am 8. Januar 2021 stand Europa kurz vor einem Blackout. Einmal mehr zeigte sich dabei, wie Wasserkraft in Krisensituationen maßgeblich zur Stabilisierung der europäischen Stromnetze beiträgt. Sie bietet mit Reservehaltung, Regelenergiebereitstellung in Kombination mit hoher Regeldynamik sowie Schwarzstart- und Inselbetriebsfähigkeit ein unabdingbares Asset für die Stabilität und Sicherheit der Energieversorgung in Europa.

VGB PowerTech, der technische Verband der Energieanlagen-Betreiber, hat einen Hintergrundbericht zum Ereignis unter der besonderen Berücksichtigung der Rolle der Wasserkraft verfasst. Der Bericht blickt über eine Analyse der Stromnetzstörung hinaus und zeigt auf, welche Herausforderungen mit dem laufenden Umbau des europäischen Energiesystems verbunden sind und dass Wasserkraftanlagen zukünftig noch weitergehend zu Netzabsicherung und Versorgungssicherheit beitragen können.

Die Austrian Power Grid (APG) hat vor kurzem ein Video über den vorgefallenen Sachverhalt veröffentlicht.